+++ Neuigkeiten +++ News +++ Aktuelles +++Termine +++


Vereinsmeisterschaften | 10.12.2016 | Bodenseesporthalle FN


Neuer Judo Anfängerkurs!!

JUDO, ab 13.10.2016
neuer Judo Anfängerkurs
Von 17:30 bis 18:45 Uhr
Trainingsort: Dojo (Sondersportraum) in der Bodenseeporthalle FN
Für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren
Für den Anfang reicht ein Trainingsanzug

Wir freuen uns auf Dich!


Häfler Judo Männerteam wird Bezirksmeister

obere Reihe stehend von links nach rechts: Lukas Meier, Rolf Vennemann, Andreas Pregler , Martin Vennemann und Trainer Jürgen Vossen
knieend von links nach rechts: Andreas Lieber, Nils Schmidtsdorf, Adrian Caruso
vorne : Marcel Schreyer

23. November 2016, Horb

Bezirksligateam des Judo/Ju-Jutsu Vereins aus Friedrichshafen sichert sich am letzten Kampfttag die Bezirksmeisterschaft sowie bezirksübergreifend die Bronzemedaille

In der diesjährigen Bezirksliga der Judokas wurde der entscheidende letzte Kampftag in Horb ausgetragen.
An den Start um die Medaillenränge gingen insgesamt neun Teams aus Württemberg. Mit von der Partie war auch das junge Männerteam aus der Zeppelinstadt mit der Besetzung Andreas Lieber und Nils Schmidtsdo

rf (-66kg) , Adrian Caruso (-73kg) , Andreas Pregler  (-81kg), Martin und Rolf Vennemann (-90kg) sowie Lukas Maier und Marcel Schreyer in der offenen Kategorie über 90kg.
Nach dem ersten Kampftag setzte sich das Judo Männerteam im gesicherten Mittelfeld fest um im letzten Kampftag den Angriff auf die Medaillenplätze zu starten.
In ihrer ersten Mannschaftbegegnung am heutigen Tag ging es gegen die Kampfgemeinschaft vom TSG/JC Balingen auf die Matte. Hier entwickelte sich eine sehr spannende Auseinandersetzung. Am Schluss konnte das Team aus Friedrichshafen mit einer kämpferisch tollen Leistung und einem Endergebnis von 3:2 die  Oberhand behalten. Rolf Vennemann (-81kg), Adrian Caruso (-73kg)  und Martin Vennemann (-90kg) erzielten die entscheidenden Punkte für das Team aus Friedrichshafen.
In der nächsten Kampfbegegnung gegen die Kämpfer vom JC Horb  ging es dann ebenfalls eng zu. Mussten sich  Nils Schmidtsdorf  die Anfangsbegegnung noch sehr unglücklich abgeben, glich Andreas Pregler (-90kg) vor Ablauf der Kampfzeit durch eine Haltegrifftechnik aus. Martin Vennemann brachte das Team vom Bodensee mit einer Beintechnik und vollem Punkt (Ippon) auf die Siegerstrasse. Adrian Caruso markierte dann den entscheidenden dritten Punkt. Durch Soto-maki-komi schickte er Marko Kempf ebenfalls vorzeitig von der Matte. Am Schluss hiess es 3:2 für die Kämpfer aus Friedrichshafen. In darauffolgenden Wettkampfbegegnung schickte das Judoteam dann die Kämpfer deds TSG Reutlingen souverän mit 5:0 von der Kampffläche. Nils Schmidtsdorf, Andreas Pregler, die Gebrüder Vennemann und Adrian Caruso trugen sich in die Siegerliste ein. Im abschliessenden Kampf geben JC Horb 2 ging es dann um die Bezirksmeisterschaft. Nils Schmidtsdor brachte das Team gegen Frank Kassis mit einer Haltegrifftechnik und Ippon (voller Punkt) in Front. Andreas Pregler erhöhte in der Kartegorie bis 81kg auf 2:0. Martin Vennmann (bis 90kg) machte dann alles klar. Mit einem tollen Uchi mata (Schenkelwurf ) besiegte er nach nur einer halben Minute Alexander Müller und brachte die Mannschaft uneinholbar in Führung. Nachdem in derGewichtsklasse über 90kg Rolf Vennemann den vierten Punkt beisteuerte , setzte Adrian Caruso in der Katergorie -73kg den Schlusspunkt. Nach einem sehr umkämpften Duell setzte sich der Häfler vorzeitig durch Ippon (voller Punkt) gegen Timo Stein durch. So hiess es am Schluss 5:0 für die Kämpfer vom Judo/Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen.
Somit beendete die Mannschaft aus Friedrichshafen nach dem letzten Kampftag die Bezirksliga als Bezirksmeister und bezirksübergreifend mit der Bronzemedaille, was zum Aufstieg in die Landesliga berechtigt. Der Trainer Jürgen Vossen zog am Schluss der Ligarunde eine positive Bilanz und zeigte sich von den gezeigten Leistungen zufrieden.

Opens external link in new windowZum "Regio-TV" Beitrag


HÄFLER JUDONACHWUCHS GLÄNZT BEI DEN WÜRTTEMBERGISCHEN EINZELMEISTERSCHAFTEN

v.links nach recht oben : Trainer Jürgen Vossen und Andreas Lieber
untere Reihe v.l. nach rechts: Jessica und Madeleine Hillebrand sowie Jurij Saprygin

19. November 2016, Leinfelden - Echterdingen

Die U15 Nachwuchsjudokas vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen holen zweimal Edelmetall bei den württembergischen Einzelmeisterschaften der U15

Am Wochenende ging es in Leinfelden - Echterdingen für  die Häfler Judokas der Altersklasse U15 bei den württembergischen Einzelmeisterschaften um die Podestplätze und das begehrte Ticket zu den süddeutschen Meisterschaften.  Mit Jurij Saprygin ging in der Gewichtsklasse bis 37 kg der erste Starter für Friedrichshafen auf die Matte. Qualifiziert durch einen souveränen 1. Platz bei den Südwürttembergischen knüpfte er nahtlos an seine Erfolgsserie an.
In der Auftaktbegegnung besiegte er Fabio Castro vom TSG Backnang vorzeitig  vor Ablauf der 3 minütigen Kampfzeit mit einer Haltegrifftechnik in der Bodenlage. Im darauffolgenden Kampf warf der Häfler Malte Kritzer mit Ura-nage (Aushebetechnik) und Ippon (voller Punkt) aus dem Rennen. Im anschliessenden Halbfinalkampf beherrschte er sein Gegenüber technisch klar, musste sich aber überraschend nach einer Unachtsamkeit kurz vor Schluss mit einer kleinen Wertung im Rennen um den Titel geschlagen geben. Das abschliessende kleine Finale um Platz 3 dominierte Jurij Saprygin dann wieder wie gewohnt. Durch Wazari (halbe Wertung ) ging er zu Kampfbeginn in Führung und baute diesen Vorsprung kontinuirlich aus. Am Schluss erreichte der Kämpfer vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen souverän die Bronzemedaille und die Fahrkarte zu den Süddeutschen.
Diese löste im Anschluss dann auch seine Vereinskameradin Jessica Hillebrand beim weiblichen Nachwuchs in der Kategorie bis 44 Kilogramm. Leicht gehandicapt durch eine Trainingsverletzung musste sich die Häflerin im Hauptfeld ihrer Gegnerin Franziska Fleischle vom JT Steinheim noch geschlagen geben. In der anschliessenden Trostrunde zeigte sie dann aber ihre ganzen kämpferischen Qualitäten. Gegen Valerie Saric (JV Nürtingen) siegte Jessica Hillebrand stark nach einer ausgeglichenen Begegnung mit Yuko (kleine Wertung) für Tai-otoshi und einer anschliessenden Haltegrifftechnik. Im Kampf um Bronze lag die Athletin aus Friedrichshafen zu Beginn an zurück ehe sie durch eine beeindruckende Willensleistung die Begegnung zum Schluss hin noch für sich entschied und am Ende mit einer Yukowertung als Siegerin die Wettkampffläche verliess. Platz 3 in der Endabrechnung war Lohn eines harten Wettkampftages.
Ihre Schwester Madeleine Hillebrand hingegen konnte sich am heutigen Tage für ihre gezeigten Vorleistungen nicht belohnen. Die Nachwuchsathletin vom Judoverein aus Friedrichshafen fand in der Gewichtsklasse bis 40kg nicht ins Kampfgeschehen hinein und musste sich am Ende ein wenig unglücklich mit Rang sieben zufrieden geben.
Mit den Ergebnis hat sich der Judonachwuchs aus Friedrichshafen um ihr Trainerteam Jürgen Vossen und Andreas Lieber  in Württemberg etabliert und geht in den kommenden Tagen in der höchsten Nachwuchsebene, den süddeutschen Meisterschaften mit 2 Judokas an den Start.


16. Oktober 2016, Ehingen

Am 16.10. haben Hannah Fuhrmanneck und Andreas Lieber vom Judo / Ju-Jutsu Verein Friedrichshafen den 3. Platz auf der Baden-Württembergischen Kata-Meisterschaft belegt.

Am Sonntag fand in Ehingen die Bade-Württembergische Kata Meisterschaft im Judo statt. Für den JJJV Friedrichshafen gingen Hannah Fuhrmanneck und Andreas Lieber in der Nage-no-kata an den Start.
Kata ist eine Form des Judos in der bestimmte Prinzipien und Techniken demonstriert werden. Eine Kata wird von einem Angreifer (Uke), der mit einem Schub oder Schlag angreift, und einem Verteidigenden (Tori), der die Judo Techniken ausführt, demonstriert.

In der Nage-no-kata werden je drei Würfe aus den fünf Gruppen der Wurftechniken jeweils rechts und links ausgeführt. Die fünf Gruppen sind Die Hand-, Hüft, und Fußtechniken und die graden und seitlichen Opfertechniken. Der Fokus bei der Demonstration liegt auf dem Gleichgewichtbruchs, der Wurfvorbereitung und der Wurfausführung.
Nach einer intensiven sechsmonatigen Vorbereitung unter der Anleitung von Trainer Peter Kreuter gelang es den Beiden sich erfolgreich gegen 14 Kata-paare aus ganz Baden-Württemberg zu behaupten und sich mit dem dritten Platz für die Deutschen-Meisterschaft 2017 zu qualifizieren. Mit der erfolgreichen Teilnahme an der Meisterschaft haben die Beiden ebenfalls erfolgreich das erste Modul für den ersten Dan, den ersten schwarzen Gürtel, abgelegt.


Konzeption und Gestaltung: Gestaltungsbüro Beck - Technische Umsetzung: ALL4PAGES
Google+